search posts of RSS chess feeds archive in yourchess.net  

Back 10 posts     Next 10 posts
<< SEARCH MORE
RESULTSFound 2030 results for the word 'man' in all chess posts stored in the archive of yourchess.net since june 2008
 
 
Französische Mannschaftsmeisterschaft: Finalrunden
Seit gestern trägt die französische Erste Liga "Top 16 ihre Schlussrunden der Meisterschaft aus. Nachdem Anfnang Mai die Vorrunde abgeschlossen wurde, wurden die zwei Achterfelder neu aufgeteilt. Die vier besten Mannschaften der beiden Vorgruppen spielen nun in der "Poule Haute" um die Meisterschaft. Der Rest kämpft in der "Poule Basse" gegen den Abstieg. Die Entscheidungen fallen an diesem Wochenende. Tabellenführer der Meistergruppe ist Evry Grand Roque mit 24 Punkten, gefolgt von Clichy mit 21 Punkten.
Turnierseite (FFE)... Tabellen, Partien, Bilder...
 
http://chessbase.de/nachrichten.asp?newsid=9067
Fri, 29 May 2009 00:00:00 GMT
 
 
 
The success of Manny Katz

Fifth-grader a champion at chess
Moorpark Acorn -

Manny Katz, a fifth-grader at Flory Academy of Sciences and Technology, won the Grand Champion trophy at the second annual Chess Championship in May, hosted by Flory PTA.

This year the tournament was open to elementary school students in the Moorpark Unified School District.

More than 75 students competed in the tournament.

Walnut Canyon Chess Club co-chairs Pierce and Mary Verleur brought 13 top players from their chess club to participate.

Noah Lamb of Walnut Canyon was the finalist that competed against Manny Katz for grand championship.

The competition had four flights each with a firstplace finalist: Manny Katz, Flory Division; Ryien Hossieni, Academy Division; Jonathan Lee, Science Division; and Noah Lamb, Technology Division.

Additional quadrant winners were Girion Verleur and Kyle Tamaru, both of Walnut Canyon, and Shiv Shankar and Shane Peterson, both of Flory.

Source: http://www.moorparkacorn.com
Posted by Picasa
 
http://susanpolgar.blogspot.com/2009/05/success-of-manny-katz.html
Fri, 29 May 2009 06:34:00 +0000
 
 
 
In Hamburg müsste man sein
Gestern Donnerstag abend war Alexei Schirow im HSK zu Gast. Drei Stunden lang begeisterte er 44 Zuhörer mit seinen Partien aus Sofia. Dort gewann er vorige Woche das MTel Masters und schwang sich auf ein Karriereelohoch von 2764.

Morgen Samstag beginnt mein absolutes deutsches Lieblingsturnier, die IHEM (bis 7.Juni). Super Spielbedingungen, starke Gegner. Wenn ich ein zweites Turnier dieses Jahr spielen könnte, dann dort. Nur an der Kleinkindbetreuung während der Runden müsste halt noch gearbeitet werden.
 
http://schach.twoday.net/stories/5728655/
2009-05-29T08:14:00Z
 
 
 
Managementtipps vom Weltmeister
Mitte Mai war Vishy Anand in Wien. Ich hab es nicht gewusst. Auch in der Schachszene wusste es anscheinend keiner. Aber Format hat davon (er gab laut einem Foto in der U-Bahnzeitung anscheinend einen Grüssaugust beim roten Bürgermeister Michael Häupl). Das ursprünglich mal als Nachrichtenmagazin angetretene Wochenheft hat unseren Champ abgepasst und interviewt. Tipps für Manager angesichts der Wirtschaftskrise sollte er geben, und das erfüllte der Inder, der einen Bachelor in BWL besitzt und schon beim Weltwirtschaftsforum in Davos auftrat, denn auch brav. Der übliche Schmäh halt, die reale Welt mit Schachmetaphern zu beschreiben. Wobei einige Formulierungen, wie auch das Titel gebende "Die Weltwirtschaft ist schachmatt" weniger von Anand selbst kamen, als ihm von den beiden Formatlern in den Mund gelegt wurden.
 
http://schach.twoday.net/stories/5724628/
2009-05-27T12:23:00Z
 
 
 
Schach für Aussteiger (von Till Wippermann)
Wie bist Du eigentlich in den Schachzoo gekommen? Nein, ich meine nicht diese Website. Ich meine, wie bist Du in den großen Schachzoo, in die überaus bunte Welt der Klötzchenschieber gekommen?
Vermutlich ging es Dir wie den Anderen auch. Irgendwann hat Dich dieses Spiel fasziniert. Du hast die Regeln gelernt und wie man mit zwei Türmen matt setzt. Du hast Bücher gelesen oder ein Schachprogramm gekauft. Eines Tages hast Du oder Dein schachlicher Ziehvater* beschlossen, dass Du nun groß genug bist, um auf die große Wiese im Schachzoo zu gehen und mit den anderen Tieren zu spielen. Dort treibst Du Dich nun regelmäßig herum ? irgendwo zwischen mächtigen Elefantenbullen, verspielten Seerobben und kleinen Wühlmäusen, und meistens sonntags. Egal, zu welcher Spezies Du Dich zählst, in den Schachzoo kehrst Du immer wieder zurück. Und was diesen Zoo neben der unerschöpflichen Vielfalt der Arten so spannend macht, ist, dass alle Besucher des Zoos gleichzeitig Exponate sind, die von den anderen Besuchern bestaunt werden können.
Ich nehme mal an, dass Du ein glückliches kleines Tierchen oder meinetwegen auch ein mächtiger Platzhirsch bist. Der Gedanke, diesen Zoo für immer zu verlassen, ist Dir vielleicht noch nie gekommen. Warum auch? Hier ist doch Platz für jeden.
Oder gab es doch schon mal Momente des Zweifels? Haben sich die Kameraden aus Deinem Rudel in alle Winde zerstreut? Sagt sich ein selbsterklärtes Alphatier, nachdem es von der vermeintlich leichten Beute aufs Kreuz gelegt und vorgeführt worden ist, vielleicht doch: ?Nie wieder?? Oder weigert sich Deine Partnerin standhaft einzusehen, dass Deine Ausflüge in den Zoo viel wichtiger sind als der Besuch der heiß geliebten Schwiegermama?
Wenn Dir solche Überlegungen nicht fremd sind, dann fühle Dich herzlich willkommen in meiner Kolumne. Aber auch, wenn Du den Schachzoo nicht nur regelmäßig besuchst, sondern geradezu darin wohnst, freue ich mich, dass Du trotzdem mal hier hereinschaust.
Im Gegensatz zum nach eigener Aussage ?eher hyper-aktiven? Gastgeber dieser Seite bin ich - einstmals auch immerhin ehrgeiziger Semi-Profi - mittlerweile ins Lager der Schach-Rentner gewechselt. Als solcher habe ich naturgemäß eine etwas andere Sicht auf das Geschehen im Zoo als Ilja. Und weil ich der Meinung bin, dass auch der Blick aus dem Altenteil interessante Perspektiven bietet, werde ich versuchen, dem geneigten Leser ab und zu einen unterhaltsamen Kontrapunkt zu Iljas jugendlicher Begeisterung anzubieten. Dabei wird es wahrscheinlich um meine kleine und die ganz große Schachwelt gehen, um Persönliches und Politisches, um Neuerungen und Endspielpleiten, und manchmal vielleicht auch um etwas ganz Anderes. Kurz gesagt, um alles, was nicht Iljas Zensur zum Opfer fällt. Und weil ich ja hier nur Gast bin, schiebe ich den unangenehmen Teil der Kolumnisten-Rolle auch gleich ab: Kritik und alles Andere bitte nur an Ilja!

*Sollte es statt dessen eine der raren und wertvollen Ziehmütter gewesen sein, hätte ich noch ein paar Fragen: Sieht sie gut aus? Wo wohnt sie? Kann ich ihre Telefonnummer haben?
 
http://schachzoo.twoday.net/stories/schach-fuer-aussteiger-von-till-wippermann/
2009-05-14T21:30:00Z
 
 
 
The success of Manny Katz

Fifth-grader a champion at chess
Moorpark Acorn -

Manny Katz, a fifth-grader at Flory Academy of Sciences and Technology, won the Grand Champion trophy at the second annual Chess Championship in May, hosted by Flory PTA.

This year the tournament was open to elementary school students in the Moorpark Unified School District.

More than 75 students competed in the tournament.

Walnut Canyon Chess Club co-chairs Pierce and Mary Verleur brought 13 top players from their chess club to participate.

Noah Lamb of Walnut Canyon was the finalist that competed against Manny Katz for grand championship.

The competition had four flights each with a firstplace finalist: Manny Katz, Flory Division; Ryien Hossieni, Academy Division; Jonathan Lee, Science Division; and Noah Lamb, Technology Division.

Additional quadrant winners were Girion Verleur and Kyle Tamaru, both of Walnut Canyon, and Shiv Shankar and Shane Peterson, both of Flory.

Source: http://www.moorparkacorn.com
Posted by Picasa
 
http://www.moorparkacorn.com/news/2009/0529/schools/034.html
2009-05-29T01:34:00.001-05:00
 
 
 
Elías Valenzuela (2237) - Germán Bielefeldt (2095)

Nuestro querido amigo Chessman, una vez más, nos sorprende enviándonos una nueva partida jugada y comentada por él.

"Emotiva pero con errores al final producto de la apurosis de tiemposis y a que además no somos maestros titulados"

¡A disfrutadla!

 

 
http://www.zonadeajedrez.com/aprendizaje/partidas-comentadas/628-elias-valenzuela-2237-german-bielefeldt-2095
Thu, 28 May 2009 16:43:10 +0000
 
 
 
La chronique échecs de Samir Adyel du Paris-Normandie
Le café est offert par Charly Founes, et la chronique échecs par Samir Adyel
Bonjour jolies lectrices et gentils lecteurs,
Nous vous offrons tout d'abord ce bon café turc de notre ami photographe Charly Founes, histoire de bien commencer la journée avec Chess & Strategy.
Ensuite, prenez le temps de lire la nouvelle chronique hebdomadaire d'échecs du journal Paris-Normandie, directement livrée à domicile par Samir Adyel.
Au sommaire de cette chronique échecs éclectique : un mat en deux coups signé Sam Loyd et tiré du New Orleans Times daté de 1945, une partie d'Adrien Hervais : champion de France des non-voyants, des news de Normandie, un piège d'ouverture sur l'Ouest-Indienne et une jolie finale. Coup de Chapeau à Samir pour sa 500ème chronique et ses 10 ans au Paris-Normandie !
Retrouvez les savoureuses chroniques de Samir rien que pour vous et tous les jeudi
 
http://www.chess-and-strategy.com/2009/05/la-500eme-chronique-echecs-de-samir.html
Thu, 28 May 2009 03:57:00 +0000
 
 
 
Echecs & Football : La Finale Barcelone 2-0 Manchester
 Alex Ferguson et Cristiano Ronaldo © Eurosport
Le Stadio Olimpico de Rome accueille ce soir à 20h45 la finale de la C1 entre Barcelone et Manchester United, un match de rêve!
Photo ci-contre, Alex Ferguson et Cristiano Ronaldo © Eurosport
Pour Sir Alex Ferguson - le manager de l'équipe de football de Manchester United - la concentration a toujours été un message important dans son discours.
Le Direct Live avec l'Equipe
« En fait, quand les joueurs sortent du vestiaire, c'est toujours la dernière chose dont je leur parle », poursuit-il. « Le football est de plus en plus un jeu d'échecs et, aux échecs, si l'on perd sa concentration pendant une seconde, on est mort. »
En suivant la logique du jeu d'échecs, le Mancunien devrait avoir des coups d'avance dans le coaching. Et bien non. « Sur le banc, je dois me concentrer uniquement sur mon équipe », explique-t-il. « Il y a un seul truc : j'aime bien laisser l'entraîneur adverse faire le premier changement. Cela me permet de voir où il veut en venir... » . Une approche très stratégique de l'écossais qui s'apparente au jeu d'échecs !
 
http://www.chess-and-strategy.com/2009/05/echecs-football-la-finale-barcelone.html
Wed, 27 May 2009 18:34:00 +0000
 
 
 
Il quiz della settimana di Susan Polgar

Polgar
Stavo controllando il mio blogroll ed ho trovato un simpatico quiz proposto da Susan Polgar.

Nella posizione del diagramma Susan ci chiede di trovare la miglior continuazione a disposizione del bianco.

Salta subito agli occhi la spinta del pedone (b) sperando che dopo la promozione del nero, il sacrificio della torre bianca sia sufficiente a vincere la partita.

Se avete pensato che tale linea di attacco sia la soluzione corretta, devo darvi un dispiacere, in quando dopo:

1) b5 – e1=D

2) Txe1 – Rxe1

3) b6 – g3

4) b7 – g2

5) b8=D – g1=D

la posizione non si schioda da una patta! 

Se il bianco volesse pattare può semplicemente ripetere la posizione per mezzo di 1) Tf5+ – Rg2 2) Te5 – Rf2, ma perché non provare a vincere!?

Sicché mi è balenata in mente l’idea vincente.

1) Rd3! se il nero non promuove segue la cattura del pedone in e2 con facile vittoria, per cui – e1=D

2) Re3! andando a catturare il pedone nero – g3

3) Rf3 ed il nero non può salvare il pedone dopodiché il bianco vincerà promuovendo a regina.

 
http://feedproxy.google.com/~r/scacchi/~3/HZr1ycnI5O0/
Thu, 14 May 2009 23:38:04 +0000
 
 
 
<< SEARCH MORE
 

Concept by Valerio Tirri :: Powered by Portaneo :: Yourchess.net :: :: Share :: Tags